Noch 1 Mal schlafen

Was jetzt vielleicht klingt, als stünde schon wieder Weihnachten vor der Tür, ist einfach: die Ferien neigen sich dem Ende.

Und zwischen Wehmut für manch´ entspannte Tage, ausschlafen und etlichen erfolgreichen (und erfolglosen) Spielerunden, mischt sich {Vor}Freude auf: geregelte Tagesabläufe, mehr Zeit ohne Geplapper und öööhm „etwas“ Gezicke  😀
Und etwas Raum für sich allein ist auch nicht schlecht 😉

Grund genug mal die Tasche zu packen und sich einen freien Tag zu gönnen. Also Mann und Kinder instruiert und den familienfreien Tag geplant (noch ganz motiviert). Ganz grob: Sauna und danach etwas essen gehen.

Während es ein Leichtes gewesen wäre, einfach alles Bekannte zu nutzen, wollte ich raus aus der Komfortzone. Anfangs.
Dann wieder doch nicht.

Alles Blödsinn, Neues testen und -falls nötig- danach wieder zum Altbewährtem zurückzukehren. So!

Am Ende des Tages entspannt und tief durchgewärmt wieder nach Hause zu kommen, ist unbezahlbar.

Mein Fazit: Entdeckt habe ich eine ideale Rückzugsoase für mich. Besser als das Gewohnte. So entspannt, ruhig und menschenleer. Definitiv ein Gewinn.

In der letzten Woche habe ich ein sehr inspirierendes und motivierendes Buch gelesen, so dass ich diesen (sicherlich) kleinen Schritt gewagt habe und dafür belohnt wurde.

Processed with Rookie Cam

Aber dieses Erlebnis und meine Entspannung wurden diese Woche auch auf eine kleine Probe gestellt:
Leider kam es wie kommen musste: der Wasserkocher quittierte den Dienst. Nach mehr als 10 Jahren und regelmäßiger Nutzung ein wahrlich hohes Alter 🙂
Und nein, das war nicht die angekündigte Neuanschaffung. Naiv-motiviert habe ich genau zwei Tage versucht so zu tun, als ginge es auch ohne.
*hust* Gut, dass der Gatte sich {einfach hinterrücks} um Ersatz gekümmert hatte, denn so kam das Ding just an dem Abend, wo ich beschloss: nee, so ohne ist doof.

Processed with Rookie Cam

Jetzt gibt es wieder Tee (passend zur gerade angekommen Kälte!!!) ohne Ende und alles ist gut.

Das #5Dinge Projekt läuft reibungslos und gerade an den ersten Tagen waren es oft mehr als 5 Sachen, die uns verließen *strike*
Darauf freue ich mich auch, wenn nächste Woche wieder der Alltag losgeht: endlich auch mal was entsorgen können, von dem garantiert sonst irgendjemand meint „es noch soooooo dringend gebrauchen zu müssen“.

Hand hoch, wer dieses Szenario nicht kennt? Hahahaha….. sind bestimmt nicht allzu viele, was?

Ehrlich, es gibt hier eine Ecke, die nur darauf wartet allein mit mir zu sein!!! 😀

Kommentar verfassen