CamperLove – Sommerinterviewreihe

Ehrlich gesagt war ich postiv überrascht, wie viele sich über meine Anfrage zur CamperLove Sommerinterviewreihe gefreut haben und -trotz Feriensituation- sich auch sehr spontan bereit erklärt haben, mir meine neugierigen Fragen zu beantworten.
Darunter auch Kerstin von Tagaustagein, deren Blog ich schon einige Zeit lese. Aber deren Insta-Storys gehören noch viel mehr zu meinem Alltag, denn wenn Kerstin morgen schon so nett ins Display quatscht, räume ich meine Spülmaschine aus *gggg*.

 

Wie bist du zum Campen gekommen?

Die Idee zum Urlaub mit dem Wohnmobil hatte mein Mann. Ich bin ja nicht so der Camping-Freund. Ganz im Gegenteil. Ich habe ein Camping-Trauma. Wir sind früher immer mit meinen Eltern zu DDR-Zeiten mit einem Klapp-Fix, so eine Art Zelt auf einem Autoanhänger campen gewesen. Bevor da alles eingepackt und ausgepackt und aufgebaut war. Das war jedes Mal ein Desaster und hat mir die Lust und den Spaß am Camping völlig versaut. Als mein Mann mit dem Vorschlag, ein Wohnmobil zu kaufen ankam, war ich erst einmal alles andere als begeistert. Wir entschieden uns, es probehalber mal zu versuchen und ein Wohnmobil zu mieten. Das fand ich dann doch ganz nett.

 

CamperLove

 

Warum dabei geblieben?

Weil wir uns ein eigenes Wohnmobil gekauft haben. Im „eigenen“ Heim zu verreisen, macht doch mehr Spaß und ich bin da, ehrlich gesagt, auch etwas eigen. Ich mag meinen eigenen Geruch haben, meine Matratze und mein Klo. Man ist unbefangener im Eigentum. Zweiter Grund war unser großer Sohn. Er ist 8 Jahre und Autist. Er tut sich in fremder Umgebung oft recht schwer und braucht immer gut eine Woche, bis er sich an eine Urlaubsumgebung angepasst hat. Das ist immer recht anstrengend. Mit dem Wohnmobil hat er immer seine gewohnte Umgebung mit dabei und alles ist gut.

 

CamperLove

 

Wie campst du am liebsten?

Einsam, allein, wo ich und wir unsere Ruhe haben. Dort, wo die Kinder laut sein könnten, toben dürfen und niemanden stören.

 

Zeltcamper/ Wohnwagen -mobil/ dauercamper/ ein Platz oder roadtrip

Wohnmobil und aller 2 bis 3 Tage weiterziehen… Am ehesten Roadtrip

 

CamperLove

 

Worauf achtest du bei Wahl eines Campingplatzes?

Wir sind äußerst selten auf Campingplätzen. Wir suchen uns lieber kleine Stellplätze mit sauberen Duschen raus, als große Campingplätze wo Parzelle an Parzelle ist. Ich will Platz beim Campen und nicht gleich dem Nachbarn auf dem Schoß sitzen, wenn ich zur Tür hinaus gehe.

 

CamperLove

 

Wie empfindest du die Camper-Gemeinschaft?

Joaaa, doch…also es gibt unheimlich nette Bekanntschaften, die wir schon gemacht haben. Es gibt aber auch hier die Klugscheißer, die alles besser wissen und jedem ihre Meinung aufdrücken wollen. Bis jetzt haben wir aber überwiegend sehr nette Kontakte geknüpft und uns super austauschen können.

 

Campen – allein oder als Gruppe?

Lieber allein… Ich habe nichts dagegen, mal ein Wochenende im Pulk zu campen. Die großen Urlaube verbringen wir lieber allein. Nur mit uns. Dafür bleibt im Alltag so wenig Zeit. Darum genießen wir es, gerade in den Ferien nach unserem Rhythmus zu leben. Es ist so schon schwierig, vier Wünsche, Meinungen und Bedürfnisse unter einen Hut zu bringen. Wenn man sich dann noch mit anderen abstimmen muss, artet das regelmäßig in Stress aus und darauf können wir gut verzichten. Ohje, wenn ich das so lese, was ich hier schreibe, merke ich, ich werde auch langsam alt und eigen… ;-)

 

Worauf könntest du beim campen nicht verzichten?

Auf KAFFEE, mein Gläschen Wein am Abend, mein eigenes Klo und unsere Solaranlage auf dem Dach samt jede Menge USB-Steckdosen. Damit Mutti und Kids immer schön ihre elektronischen Geräte laden können.

 

Liebste Reiseziele? Warum?

Elba, einer der schönsten Orte, wo ich bisher war. Ich liebe das italienische Flair, die Ruhe und Gelassenheit und natürlich diese traumhafte Gegend. Toskana, als zweites, da kommen wir gerade her und wollen da auch noch einmal hin. Weiterhin geplant sind Dänemark diesen Sommer und in den nächsten Jahren Schweden, Norwegen, Holland und Schottland.

 

CamperLove

 

Der Ratschlag für Erst-Camper?

Da mache ich mal ein bisschen Eigenwerbung:

Erstausstattung Wohnmobil || nützliches Zubehör || Tipps für Neulinge

Dein liebstes Camping-Gadget?

Meine Nespresso Maschine, die leider nur mit 24 Volt funktioniert. Aber ohne Kaffee geht gar nix.

 

Dein schlimmstes/ skurrilstes Campingerlebnis?

Ein Stellplatz am lago di bolsena in Italien. Der Platz, den wir anfahren wollten, lag am Ende einer Buckelpiste irgendwo im Nirgendwo. Das war eine ungemähte Wiese mit einer Bretterbude als Klo und einem Besitzer, der aussah wie ein Mafioso. Ich habe zu meinem Mann gesagt: „Drück aufs Gas, damit wir hier wegkommen. Hier bleibe ich keine Nacht!“ War gruselig aber so etwas passiert halt hin und wieder. Hat ja auch so einen Hauch von Abenteuer…

***************************************************************

Liebe Tina,
vielen Dank für Deine Fragen und wenn es jemanden interessiert, auf meinem Blog schreibe ich von unseren Touren, Reisen und Ausflügen mit dem Wohnmobil: https://tagaustagein.org/tag/wohnmobil/

Liebe Kerstin, <3lichen Dank für deinen Text und die kleinen Anekdoten :) Es war mir eine Ehre, dich auf meinem Blog begrüßen zu dürfen und hoffe, wir werden mal persönlich mit einem Gläschen Sekt anstoßen ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*